Zum Inhalt springen

Psychotraumatologische Sprechstunde

Zielgruppe

Patientinnen und Patienten, die an den psychischen und sozialen Folgen nach traumatischen Ereignissen leiden. Vor dem Hintergrund langjähriger und intensiver Erfahrung mit psychisch traumatisierten Menschen sind wir in der Lage umfassend Hilfe anzubieten.. Auch für Menschen, die akut Opfer oder Zeuge einer Straf- oder Gewalttat geworden sind, bieten wir gemäß OEG (Opferentschädigungsgesetz) eine zeitnahe Beratung, Krisenintervention und ggf. Kurzzeittherapie an.

Konzept

Psychische Traumatisierungen können durch das Erleben eines oder mehrerer traumatischer Ereignisse auftreten:

  • Erleben eines schweren Unfalles
  • Umweltkatastrophen
  • Erfahren körperlicher Gewalt
  • Vernachlässigung
  • Vergewaltigung und sexuelle Übergriffe (auch zurückliegend in der Kindheit)
  • gewalttätige Angriffe: Dazu gehören Überfälle, Entführung, Geiselnahme, Folter, Kriegsgefangenschaft usw., die an der eigenen Person oder auch als Zeuge bei anderen Personen erlebt werden

Traumatische Erfahrungen können aber auch Folge von Verlusterfahrungen, z.B. den plötzlichen Tod eines Angehörigen oder durch die Diagnose einer lebensbedrohlichen Erkrankung sein. Die Symptomatik einer posttraumatischen Belastungsreaktion kann unmittelbar nach dem Ereignis, aber auch mit (z.T. mehrjähriger) Verzögerung nach dem traumatischen Geschehen auftreten (late-onset PTSD). Bei längerem Auftreten einer solchen Symptomatik ist hier eine adäquate Behandlung der Betroffenen notwendig.

Behandlungsangebot

Es erfolgen grundsätzlich und umgehend eine diagnostische Untersuchung und eingehende Beratung. Bei Bedarf erfolgt ggf. eine psychotherapeutische Krisenhilfe (Krisenintervention) im Rahmen von 1-5 therapeutischen Gesprächen.

Bei Bedarf und Indikation erfolgt eine Unterstützung bei der Weitervermittlung in eine ambulante Behandlung, wobei eine Betreuung durch die Ambulanz der Klinik bis zum Beginn der ambulanten Psychotherapie in Einzelfällen möglich ist. Bei entsprechender Notwendigkeit und Indikation erfolgt eine teilstationäre (selten auch stationäre) Aufnahme bei uns in einem traumaspezifischen Behandlungssetting.

Aufnahme

Telefonische Terminvereinbarung zur ambulanten Vorstellung erbitten wir über die Ambulanz der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie. Zum genannten Termin bitten wir Sie eine Überweisung von Ihrem behandelnden niedergelassenen Arzt (in der Regel Psychosomatiker/Psychiater/Neurologe oder Hausarzt) mitzubringen.