Zum Inhalt springen

Ambulant, teilstationär oder stationär?

Nicht jede Erkrankung braucht eine Behandlung auf einer Station. Je nach Krankheitsbild kann die Behandlung Ihres Kindes ambulant, teilstationär oder stationär erfolgen.

Für eine ambulante Behandlung benötigt Ihr Kind in der Regel einen Termin in der Woche über unsere Ambulanz.

Bei einer teilstationären Behandlung verbringt Ihr Kind den Tag in einer unserer Tageskliniken. Dort erhält es seine festen Mahlzeiten (Frühstück und Mittagsessen), erhält Schulunterricht und nimmt an verschiedenen therapeutischen Angeboten teil. Den Abend und die Wochenenden verbringt Ihr Kind bei Ihnen zuhause. Für eine teilstationäre Behandlung ist es wichtig, dass Sie vorab sicherstellen, dass Ihr Kind morgens pünktlich zur Tagesklinik und abends sicher nach Hause kommen kann.

Ist für Ihr Kind eine stationäre Behandlung notwendig, wird es einige Zeit auf einer unserer Stationen in der Klinik verbringen. Unsere fünf Stationen sind nach Alter der Patientinnen und Patienten und nach den verschiedenen Krankheitsbildern differenziert. Auf der Station hat Ihr Kind einen geregelten Tagesablauf, der neben dem Schulunterricht verschiedene therapeutische Maßnahmen, aber auch Freizeitaktivitäten umfasst. Selbstverständlich können Sie Ihr Kind auf der Station besuchen; die genauen Besuchszeiten können Sie bei unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf der Station erfragen. Außerdem sind in der Regel bereits nach kurzer Zeit Wochenendbesuche möglich.