Zum Inhalt springen

Klinik für Forensische Psychiatrie

Die Klinik für Forensische Psychiatrie des LVR-Klinikum Essen dient der einstweiligen Unterbringung gemäß § 126a StPO. Entsprechend werden hier Patientinnen und Patienten untergebracht, bei denen dringende Gründe für die Annahme vorliegen, dass sie eine rechtwidrige Tat im Zustand der Schuldunfähigkeit begangen haben. Damit entspricht die Unterbringung in unserer Klinik einer Art der "Untersuchungshaft"; die Patientinnen und Patienten verbleiben bis zu ihrer Hauptverhandlung in unserem Haus, um hiernach ggf. in eine Maßregelvollzugsklinik verlegt zu werden.

Bei der grundsätzlichen Anwendung des Maßregelvollzugsrechts sind einige Einschränkungen zu beachten, die sich einerseits aus der Unschuldvermutung, andererseits aus dem vorläufigen Sicherheitszweck ergeben: Aus der Unschuldsvermutung ergibt sich, dass eine Zwangsbehandlung (außer im Falle akuter Eigen- oder Fremdgefährdung) unzulässig ist. Außerdem ist der offene Vollzug aufgrund des Schutzzwecks der öffenltichen Sicherheit ausgeschlossen - eine Lockerung findet also grundsätzlich nicht statt.

Unsere Klinik verfügt über insgesamt 54 Plätze; die Patientinnen und Patienten werden auf insgesamt 6 Stationen untergebracht. Zu den wichtigsten Aufgaben der Klinik gehören eine umfassende Diagnostik und forensische Beurteilung der Untergebrachten. Hierdurch sollen Fehleinweisungen in den Maßregelvollzug verhindert werden. Für diejenigen Patientinnen und Patienten, die gemäß Urteil in den stationären Maßregelvollzug eingewiesen werden, soll durch die zuvor bei uns erfolgte Diagnostik und Beurteilung ein rascher Einstieg in die Therapie ermöglicht werden.