Zum Inhalt springen

Psychosomatik

Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Behandlungsangebot der Klinik

Die LVR-Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie verfügt über einen stationären und teilstationären Bereich und stellt unter den universitären psychosomatischen Einrichtungen eine der größten dar. Neben den 46 Behandlungsplätzen verfügt die Klinik über eine große Ambulanz mit vielfältigen spezifischen Angeboten.

Als universitätsklinische Einrichtung stehen wir für eine Behandlung auf der Grundlage neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse, und für das gesamte Spektrum moderner psychosomatischer Verfahren. Unsere Kernkompetenz liegt in der erfolgreichen Diagnostik und Therapie von Essstörungen und Adipositas, Traumafolgestörungen, somatoformen Störungen und stress-assoziierten Erkrankungen. Wir legen großen Wert darauf, unser Engagement in Wissenschaft und Forschung für unsere Patientinnen und Patienten nutzbar zu machen. Dabei ist immer der Mensch das Maß aller Dinge - getreu dem Träger-Motto „Qualität für Menschen“. Auf unserer Station und in unserer Tagesklinik bieten wir eine auf Ihre ganz persönliche Situation abgestimmte, individuelle Behandlung. Die erste Kontaktaufnahme erfolgt im Allgemeinen über unsere Ambulanz. Hier bieten wir eine Abklärung Ihrer Beschwerden und besprechen mit Ihnen mögliche Wege der Weiterbehandlung.

Die stationäre Behandlung erfolgt abhängig von Krankheitsbild und - schwere entweder vollstationär, teilstationär oder als „Step down“ Behandlung. Der Vorteil eines direkten Übergangs von stationärer zu teilstationärer Behandlung ist die Möglichkeit eines direkten Transfers in den Alltag. Wir behandeln volljährige Patienten mit Erkrankungen aus dem gesamten Spektrum psychosomatischer Erkrankungen.

Komfortstation

Patientinnen und Patienten der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie haben die Möglichkeit der Unterbringung auf unserer Komfortstation mit verschiedenen Wahlleistungselementen.

Informationen zur Komfortstation

Tagesklinik

Eine tagesklinische Behandlung findet in räumlicher Nähe zum stationären Bereich statt. Dies bietet die Möglichkeit einer an die Symptomatik und deren Schwere angepasste Intensität der Behandlung („Step down Behandlung“).